Offizieller Fanclub - Vincent Gross
/


„Friede, Freude, Party! So mag ich es am liebsten.“

 

VINCENT GROSS

  • 5d85a47a11d27-DSC0157
  • 5d85a47a137a7-DSC0415


22 Jahre jung, das Abi in der Tasche, 3 Semester Psychologie studiert, Meistertitel und 2 schwarze Gürtel im Taekwando, 2 Alben veröffentlicht und bereits an zwei eigenen Tourneen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sein Publikum begeistert, zahlreiche Awards und Auszeichnungen bekommen, und an Festivals, Schlagernächten und Stadtfesten begeistert. Dies und noch viel mehr, wenn man das pulsierende und bewegte Leben von Vincent Gross in einen Satz packen müsste.

Als Kind sang er im Kirchenchor und lernte das Spiel auf der Laute. Später brachte ihm sein Bruder die ersten Akkorde auf der Gitarre bei. Der Werdegang von Justin Bieber fasziniert ihn, und weil er sich nicht traut seine ersten selbst geschriebenen Songs und Covers den Freunden vorzuspielen, macht er es Bieber nach und teilt sie unter seinem Zweitnamen via YouTube gleich mit der ganzen Welt. “Ich wollte einfach mal sehen, ob das jemanden interessiert und ob man das gut finden kann, was ich da mache.” In kürzester Zeit hat Vincent Gross eine beachtliche Fanbase, bekommt Liebesbriefe und wird ermutigt den nächsten Schritt zu tun. Also bewirbt er sich zunächst beim Swiss Talent Award. Dort lernte er 2014 seine Managerin Astrid van der Haegen kennen, die ihn seitdem begleitet. 2015 darf er beim Nachwuchs-Wettbewerb der Schweizer Primetime-Show “Hello Again!” auftreten. In der Probe wirkt er noch unscheinbar, eher verhalten und still. Als aber die Live-Show losgeht, ist Vincent – so die Jury – “wie ein explodierender Vulkan”. Er überzeugt auf ganzer Linie und kann sich den Energieschub von damals nur noch so erklären: “Wenn ich für meine Fans singe, bin ich glücklich. Er wurde vom Schweizer TV-Publikum zum “Hello Again Newcomer 2015” gewählt.

  

Sony Music Deutschland wurde auf den jungen Schweizer aufmerksam und nahm ihn unter Vertrag. Das Debüt-Album “Rückenwind” erschien anfangs 2017. Ebenso die ersten TV-Auftritte im deutschen Fernsehen. Vincent Gross war Opening Act bei Mike Singer und später bei Maite Kelly. Seine Live-Auftritte entwickelten sich und er entdeckte immer mehr seine Entertainment-Qualitäten. Im Herbst 2017 bestreitet er seine erste eigene Tour in Deutschland und in der Schweiz. Hier begeisterte Vincent Gross mit einem über 2stündigen Solo-Programm bei dem er Abend für Abend förmlich über sich hinaus wuchs. Bei ihm wird gefeiert, getanzt und gesungen. Aber auch die leisen Teile in denen Vincent Balladen am Piano singt, akustisch an der Gitarre inmitten des Publikums performt oder mit der Loopstation ein ganzes Orchester einspielt, berühren und lösen einerseits Tränen und andererseits pure Begeisterung aus.

Die Live-Agenda füllt sich mehr und mehr und 2018 erscheint dann im August auch endlich das zweite Album. Vincent schreibt inzwischen einen grossen Teil seiner Songs selber. Unterstützt wird er dabei von versierten Autoren, Komponisten und Produzenten.

„Möwengold“ heißt das zweite Album (10.08.2018 Sony/Ariola) von Vincent Gross. „Alles Gute kommt von oben“, erklärte der junge Basler mit Wurzeln an der Nordsee – in Interviews die Auswahl des originellen Albumtitels und die Volksweisheit scheint zu stimmen. Denn mit dem sensationellen Einstieg auf Platz 2 der offiziellen Album-Charts in der Schweiz und einem ebenso starken Rang 11 in Deutschland geht es in der Karriere des sympathischen heute 22-jährigen Sängers weiter steil nach oben. Markus Hartmann (Vice President Ariola & RCA GSA): “Vincent ist einer unserer vielversprechenden Newcomer, er hat ein starkes Album gemacht, ist unglaublich fleißig und sehr nah an seinen Fans dran. Es ist schön zu sehen, dass dies mit einem guten Charteinstieg belohnt wird.“

Grund hierfür war sicher auch der Erfolg der beiden Singles „Dieser Beat“, mit der er in den Deutschen Airplay Charts Konservativ-Pop in der Jahresauswertung mit Platz 7 und mit „Nordlichter“ auf Platz 2 abschloss. Mit „Nordlichter“ stand er gar 7 Wochen auf Platz 1. Lediglich Helene Fischer konnte dem Youngster den Rang ablaufen. Wohlverstanden ist er der einzige Künstler mit gleich 2 Songs in den Topten.

Die Deutsche DEAG veranstaltete auch die zweite Tour. Mit Möwengold wurden 17 Konzerte in Rockclubs in DE/AT/CH gespielt. Dabei zeigte sich auch, dass der Switch vom anfänglichen Teenie-Star zu den Erwachsenen problemlos gemeistert werden konnte.

Februar 2019 folgt der Release der neuen Single «Nicht allein sein». Ein Feature mit dem bekannten DJ Duo Stereoact. Das Duo feierte den grossen Durchbruch mit «Die immer lacht».

Die Entertainmentqualitäten des Youngsters sind ausserordentlich. Die Booking-Agenda ist prall gefüllt. Mittlerweile ist Vincent Gross auch bei den grossen Schlagernächten in Arenen und Stadien gebucht. Ebenso steht er im Programm der angesagtesten Deutschen Schlagerfestivals.
Neben den unzähligen Auftritten ist Vincent auch gerne gesehener Gast in TV-Sendungen.

Wohl auch dafür wurde er bereits mit zahlreichen Preisen wie dem SWR4 Newcomer-Award, dem SWR4 Musikpreis, dem SMAGO-Award und dem Ekki Göpelt-Nachwuchspreis ausgezeichnet. Am 13.01.2019 wurde ihm anlässlich der grossen 20 Jahre SMAGO-Jubiläumsfeier von Radio Bayern-Plus der Award für den «Schlager des Jahres 2018» verliehen.

Seit Frühling 2019 ist Vincent Gross am Schreiben neuer Songs. Er nutzt jeden freien Moment um mit Oliver Lukas, Christian Böhmkes, Felix Gauder, Oli Nova, Daniel Grammer und weiteren Co-Autoren die Köpfe zusammen zu stecken und an Songzeilen zu feilen. Mittlerweile hat er seine musikalische Ausrichtung gefunden und weiss genau wohin er will. Daher auch sein Motto: “Friede, Freude, Party”. Das dritte Album erscheint am 6.3.2020.

Vincent selbst kann dies alles kaum fassen und betont daher immer wieder: “Ich bin unendlich dankbar, dass ich dies alles geniessen darf und dass es so viele tolle Persönlichkeiten gibt, die mich auf meinem musikalischen Weg unterstützen und fördern.”


Vincent Gross Biografie Presse
Vincent Gross Bio_1.pdf (383.53KB)
Vincent Gross Biografie Presse
Vincent Gross Bio_1.pdf (383.53KB)